ArchäoMusik Vienna

 

Beate Maria Pomberger

Albin Paulus

Bernhard Winkler

Nikolaus Fliri

Ingrid Wagner-Kraft

Isabella Wagner

spielen auf originalgetreuen nachgebauten Musikinstrumenten der Epochen Paläolithikum, Neolithikum, Bronzezeit und Eisenzeit

Bärenknochenflöte, Schwanenknochenflöte, Geierknochenklarinette, Schrapper, Schwirrblatt, Klangsteine, Klangknochen, Osteophon, Weidenrahmentrommel, Musikbogen, Reihenrasseln, Horn, Keramikhorn, Keramikgefäßflöten, Keramiktrommeln, Knochenpfeiferl, Rahmentrommel, Knochensyrinx, Keramikdoppelpauke, Tonglocken, Tonrasseln, Leiern, Hallstattaulos, Holunderholzflöte, Syrinx, Schneckenpfeiferl, Schneckentrompete, Kranichknochenflöte, Obertonflöte, u. a.

Zahlreiche Auftritte in der VortragsKonzertreihe Musik & Archäologie (Naturhistorisches Museum Wien), Schloss Vösendorf, Museum für Archäologie Thurgau (Schweiz), Keltendorf Bad Dürrnberg, Welterbekulturfest Keutschach am See, 

Workshops, Schulworkshops, Vorträge, Instrumentenbau,

 Film „Klänge der Steinzeit“ - Sounds of the Stone Age (=>Trailer)

Regie: Petrus van de Let, Martin Luksan  

  • Festivals: XXV Rassegna Internazionale del Cinema Archeologico (Rovereto, Italien 7. - 11. Oktober 2014);
    MEDIMED in Sitges / Spanien 17. - 19. Oktober 2014;
    XIV International Archaeological Film Festival of the Bidasoa in Irun / Spanien, 17. – 22. November 2014
  • The Archaeology Channel International Film and Video Festival (15. - 19. Mai 2015) Eugene/Oregon, USA
  • Sendung: BRalpha 16. April 2014 um 19:30 bis 20:15 Uhr und 17. April 2014 um 9:30 bis 10:15 Uhr

Termine: 31. Jänner 2017 Kick off Event des IRON AGE DANUBE ProjektsKick off Event des IRON AGE DANUBE Projekts, Archäologie Museum Graz, Schloss Eggenberg

8. Juli 2017 - Welterbefest, Keutschach am See, Kärnten

8. November 2017, 19:00 - Keltenmuseum Hallein: Syrinx, Leier und Aulos - Musizieren im 1. Jahtausend v. Chr.

PDF Broschüre download ►

Kontakt: met.arch2000(at)gmail.com, http://www.met-2000.eu, Tel. +43 681 10 71 63 07

Tonaufnahmen - Soundtracks

Klangsteine - Pebbles' Sound►

Der Klang gegeneinander geschlagener Stein dürfte den prähistorischen Menschen nicht unbekannt gewesen sein. Speziell in den Steinzeiten können wir damit rechnen, dass man Klangsteine spielte. Die Mundhöhle diente als Resonanzraum.

Musikbögen – schwingende Saiten /  Musical Bows - Swinging Strings►

Die frühesten Nachweise für urgeschichtliche Bögen stammen aus dem Magdalenién (Mannheim-Vogelstang in Deutschland; Höhle „Le Trois-Frères“, Frankreich), gefolgt von Funden aus dem  Mesolithikum und dem Neolithikum. Der Musikbogen wird Hand in Hand mit der Erfindung des Jagdbogens gespielt worden sein: die schwingende und klingende Saite.

Gefäßflöte von Liubcova-orniţa & Tontrommel / Ocarina Liubcova-orniţa & Ceramic Drum►

Diese kleine Tongefäßflöte der Vinča-Kultur (ca. 5400 – 4550 B.C.)  wurde von Sabin Adrian Luca in der neolithischen Siedlung von Liubcova-orniţa, Rumänien, entdeckt.  

Tontrommeln der Trichterbecherkultur Mährens & Deutschlands / Ceramic Drums of the Trichterbecher Culture►

Tontrommeln stellen die wichtigste Gruppe von Musikinstrumenten der Trichterbecherkultur (Kupferzeit, ca. 4000 – ca. 3350 B.C.) dar. Sie wurden in Siedlungen und Gräbern entdeckt.

Schneckentrompeten, Schwirrblatt und Rassel /Conche, Bull Roar and Rattle►

Schneckentrompeten sind ab der Kupferzeit in der Badener-Kultur (Peceler-Kultur), 3600 – 2900 B.C.  in Mitteleuropa (Ungarn) nachgewiesen. Diese gehören der Gattung Charonia variegata an, die im östlichen Mittelmeer lebt. Die zwei endgeblasenen Aerophone stammen aus einem Grab (Békásmegyer, Budapest) und einem Zeremonialhaus (Keszthely-Fenékpuszta, Kom. Vesprém).

Gefäßflöte Brunn am Gebirge/Flur Wolfholz / Vessel Flute Brunn am Gebirge/Wolfholz►

Die Gefäßflöte aus der Fundstelle 2a, Brunn am Gebirge/Flur Wolfholz in Niederösterreich, ist fast komplett erhalten und datiert um 5650 v. Chr.

Gefäßflöte Brunn am Gebirge/Flur Wolfholz und Musikbogen / Vessel Flute Brunn am Gebirge/Wolfholz and Musical Bow► 

Gefäßflöten aus gebranntem Ton mit vier Grifflöchern sind eine Erfindung des frühen Neolithikums. Mehrere dieser Flöten wurden in den ältesten Teil der Linearbandkeramischen Siedlung von Brunn am Gebirge/ Flur Wolfholz, Niederösterreich, entdeckt. Gefäßflöten aus gebranntem Ton mit vier Grifflöchern sind eine Erfindung des frühen Neolithikums.